Versandfertig innerhalb von 24 Stunden
Kreditkarte, Paypal, Ratenzahlung & more
Versandkostenfrei ab 79,-

7 gute Gründe warum du Fahrrad statt Auto fahren solltest

Das Auto verliert, zumindest in urbanen Gebieten, immer mehr an Bedeutung. Das hat viele Gründe, in erster Linie aber das größer werdende Bewusstsein der Menschen des eigenen Einflusses auf den Klimawandel. Doch jeder hat seine eigenen Gründe, warum er auf das Auto verzichtet. Hier bekommst du eine Auswahl von 8 guten Gründen, auf das Rad umzusteigen. 

Übersicht

Grund 1: Die Finanzen werden geschont
Grund 2: Deine Fitness verbessert sich
Grund 3: Du wirst seltener krank
Grund 4: Wenn es jeder macht, ist das gut fürs Klima
Grund 5: Du bist teilweise schneller als mit dem Auto
Grund 6: Dein Alltag entschleunigt sich
Grund 7: Du bist flexibler unterwegs

Grund 1: Das Fahrrad schont deine Finanzen

Weniger Sprit, weniger Versicherung, weniger Verschleiß, kein TÜV, keine Steuern und vieles mehr: Rad statt Auto zu fahren ist gut für deine Finanzen. Dazu kommen noch einige versteckte Kosten wie der Parkschein, wenn du kurz in die Stadt fährst oder günstigere Anschaffungs- und Reparaturkosten. Gerade Letzteres ist beim Fahrrad deutlich günstiger, da du die meisten Probleme an deinem Drahtesel selbst beheben kannst.

So kommen schnell mehrere hundert, wenn nicht gar tausend Euro im Jahr zusammen, die du für wichtigere Dinge ausgeben kannst. Mit dem Leasen eines Fahrrads kannst du sogar noch einen Großteil der Anschaffungskosten sparen. Programme wie das Leasen eines Dienstrads unterstützen das und der Arbeitgeber zahlt sogar noch etwas dazu.

Das kann bis zu 40 Prozent Ersparnis im Vergleich zu einem privaten Fahrradkauf bringen - und lohnt sich besonders bei teuren Fahrrädern wie E-Bikes.

Grund 2: Deine Fitness verbessert sich

Du bist unfit, hast keine Zeit für Sport und pendelst jeden Morgen zur Arbeit? Perfekt! Mache deinen täglichen Arbeitsweg zur Fitnesseinheit. Natürlich muss es nicht unbedingt der Weg zur Arbeit sein. Wenn du dich nicht fit genug fühlst, dann fange mit kleinen Strecken (zum Bäcker) an und steigere dich mit der Zeit. Eine Entfernung von bis zu 10 km ist in der Regel auch als untrainierte Person in 30-40 Minuten gefahren. Dazu braucht es kein teures Auto.

Wenn du deinen Lebensstil ansonsten beibehältst, wirst du schnell merken, du wirst Leistungsfähiger, konzentrierter, nimmst vielleicht etwas ab und fühlst dich wacher. All das sind Effekte, die du mit dem Umstieg auf das Rad erreichen wirst.

Grund 3: Du wirst seltener krank

Aufbauend auf Grund zwei wirst du auch weniger krank sein, wenn du sportlich aktiver bist. Der regelmäßige Sport stärkt deinen Kreislauf und die Zeit an der frischen Luft sorgt für ein robusteres Immunsystem. Das schützt dich vor Krankheiten und Verletzungen.

Grund 4: Wenn es jeder macht, ist das gut fürs Klima

Viele denken, dass sie alleine keinen Einfluss auf das Klima haben und sind nicht bereit, sich einzuschränken. Das ist im Prinzip richtig, eine Person, die auf Fleisch verzichtet, Rad fährt und auch sonst auf ein nachhaltiges Leben achtet, wird keinen großen Einfluss auf das Weltklima haben. Jedoch kannst du ein positives Beispiel für Personen in deinem Umfeld sein und diese motivieren, ebenfalls auf das Rad umzusteigen.

Macht das jeder, wird sich die Einstellung der Menschen nach und nach ändern und dann hat dein Verhalten doch einen großen Einfluss. Das ist der Butterfly Effekt.

Grund 5: Du bist teilweise schneller als mit dem Auto

In vielen Fällen bist du mit dem Rad schneller als mit dem Auto. Das gilt natürlich nicht, wenn du auf dem Land wohnst und die Straßen immer frei sind. Als Stadtmensch ist das aber definitiv der Fall. Weder stehst du im morgendlichen Berufsverkehr noch im abendlichen Feierabendverkehr. Du musst keine Umwege fahren, sondern kannst in der Regel direkt zum Ziel kommen. Dort brauchst du dann nicht mal lange nach einem Parkplatz suchen.

An Ampeln fährst du einfach an der stehenden Blechlawine vorbei, anstatt um mehrere Ecken zu fahren, kürzt du durch den Park ab und über die Fußgängerbrücke sparst du mehrere Minuten, bis ein Auto über die nächste befahrbare Brücke gefahren ist.

Grund 6: Dein Alltag entschleunigt sich deutlich

Nimm dir die Zeit und schalte mal einen Gang runter. Im Auto ist das nicht möglich. Fährst du zu langsam, wird direkt gehupt und der/die Fahrer/in hinter dir weist dich wild gestikulierend darauf hin, doch schneller zu fahren. All das ist mit dem Fahrrad kein Problem. Wenn das Wetter schön ist, fahr einfach langsamer, genieß die Sonne und entspanne ein bisschen, bevor es in den Stress des Alltags zurückgeht.  

Grund 7: Du bist flexibler unterwegs

Und wenn du schon dabei bist, fahr doch einen kleinen Umweg zum See, lies dort ein Buch und fahr dann weiter nach Hause. „Hey, diesen Ort habe ich noch nie gesehen!“, kein Problem, fahr hin und schau ihn dir an, ganz ohne Parkplatzsuche. Du bist mit dem Fahrrad viel flexibler und kannst deine Pläne spontan ändern. So lernst du deine 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.